Abfüllen_Detail_Kopie

Abfüllen der Flaschen

Am 11. März 2013 fand eine Fortbildung zum Thema Tüpfelanalytik satt. Das Ziel der Veranstaltung, die teilnehmenden Schulen gegen einen Unkostenbeitrag mit Schülerübungssets für die Tüpfelanalytik auszurüsten, wurde erreicht.

Im Vorfeld der Fortbildung

Die Tüpfelanalytik wurde in einem Workshop von Wolfgang Proske im Februar 2013 vorgestellt. Der Einsatz der Tüpfelanalytik ist auf der einen Seite sehr material- und zeitsparend, auf der anderen Seite ist es für die einzelnen Schulen aufwendig, entsprechende Sets zusammenzustellen. Aus dieser Überlegung heraus war die Idee für diese Fortbildung geboren.

Im Vorfeld der Fortbildung wurden die Lösungen von StR Andrea Ditterich und Dipl.Ing (FH) Wolfgang Proske angesetzt. Die Fakultät für Chemie stellte leihweise 1-Liter Scheidetrichter zur Verfügung, um die Lösungen schnell in die Tropfflaschen einzufüllen. Auch während der Fortbildung wurden immer wieder von Herrn Proske Lösungen angesetzt und Etiketten gedruckt.

Die Tropfflaschen wurden von der Firma Gebrueder Heyl Analysentechnik GmbH & Co. KG, 31135 Hildesheim bezogen. Dank geht an Herrn Neddermeier, der sich für die Fortbildung sehr eingesetzt hat und an die Firmenleitung, die die Fortbildung großzügig unterstützt hat.

Die Etiketten für die Flaschen wurden auf TZ-Bändern  mit einem P-Touch – Drucker von Brother hergestellt.

Ablauf der Fortbildung

Eine Gruppe unter Leitung von StR Andrea Ditterich beschäftigte sich mit dem Ausarbeiten von Versuchsanleitungen für die Schülerübung. Diese wurden am Ende der Fortbildung vorgestellt.

Der Hauptteil der Gruppe war an 8 Stationen damit beschäftigt, die Flaschen mit den vorbereiteten Etiketten zu bekleben und die vorbereiteten Lösungen in die Flaschen abzufüllen. Bereits nach  der Mittagspause konnte man sich seine Sets zusammenstellen.

Die Tüfpelraster wurden ebenfalls laminiert.

Materialsets

Die Sets wurden für jede Schule 8 mal hergestellt.

Umschlagpunkt des Indikators
  • 3 Tropfflaschen 15 ml mit Puffer pH 1, 7 und 13
  • 4 Tropfflaschen 15 ml mit Indikatorlösungen (Universalindikator, Bromthymolblau, Phenolphathlein, Methylrot)
Nachweis von Anionen
  • 2 Pipettentropfflaschen 30 ml mit Nachweisreagenzien (Silbernitrat, Bariumchlorid)
  • 1 Tropfflasche 30 ml mit Salpetersäure
  • 9 Tropfflaschen 15 ml mit Salzen und Salzsäure

Vortrag: So gehts auch

Dipl.Ing (FH) Wolfgang Proske stelle in seinem Vortrag So gehts auch interessante Alternativen zu bekannten Experimenten bzw. Ersatzstoffe vor.

Materialien

Die Materialien zur Tüpfeltechnik sind umfangreicher, von dem unten angeführten Workshop wurden nur zwei Stationen aufgegriffen.

Tüpfelworkshop

Tüpfelworkshop Reagenzien

Raster-2.0 (Link zur Seite der Österreichischen Chemieolympiade)

Versuchsanleitungen

So gehts auch Supplement I Folienvortrag

So gehts auch Supplement I Skript

Bezugsquellen

Pipettentropfflaschen 30 ml: http://www.zscheile-klinger.de/
  • Tropfflaschen aus Glas, braun Nr. 340 30
  • Tropfeinsätze Saughütchen Chlorbuthyl in blau für 30 ml Flaschen  Nr. 40 403
Tropfflaschen 20 ml, http://www.herenz.de
  • weiß, mit Tropfer und Verschluss (in verschiedenen Farben), Bestell-Nr. 1083464, 236,40 Euro pro 1000 Stück (+ MWSt.)

Leider konnte immer noch kein Anbieter gefunden werden, der zu einem akzeptablen Preis Tropfflaschen in 15 bzw. 20 ml in Packungsgrößen zu 100 Stück anbietet.

Universalindikator nach Mc Crumb, http://www.windaus.de

Eckdaten der Veranstaltung

Gesamtleitung: StD Martin Schwab, Fachreferent Chemie, MB-Dienststelle Unterfranken

Referenten:  StR Andrea Ditterich, Armin-Knab-Gymnasium, Kitzingen und Dipl.Ing (FH) Wolfang Proske, Zahna

Organisation: RLFB-Dienststelle Unterfranken, StD Michael Hunger

Veranstaltungort- und Zeit: 11.März 2014, 9.00 Uhr – 16.00 Uhr, Armin-Knab-Gymnasium, Kitzingen

Teilnehmer: 16 Lehrerinnen und Lehrer aus Unterfranken, Schwaben (1) und Oberbayern (1)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website